Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Eine ganz besondere Lesewoche

Am Montag, 16.11.20 war es wieder soweit: Die alljährlich stattfindende Leseprojektwoche startete.

Anders, als in den vergangenen Jahren, konnte die Projektwoche  bedingt durch die Coronapandemie nicht jahrgangsübergreifend durchgeführt werden. Dies minderte in keinster Weise die Freude und Begeisterung an diesem Projekt. Auch die Quarantäne der 4. Klasse führte dazu, dass wir alle diese Woche in besonderer Erinnerung behalten werden.

Der Abschluss der Projektwoche am Samstag, 21.11.20 wurde von jeder Klasse ganz besonders gestaltet.

Für unsere Schulgemeinschaft steht fest: Im nächsten Jahr wollen wir wieder so eine unvergessliche Leseprojektwoche durchführen.

Es folgen die Berichte der einzelnen Klassen:

 

Dinosaurier im Fuchsbau

 

Dinosaurier faszinieren Jung und Alt. Dass man mit den Urzeitwesen allerdings auch mächtig Spaß haben kann, erfuhren die Kinder der Fuchsklasse in der diesjährigen Leseprojektwoche. Wer würde nicht einmal gern den langen Hals eines Prontosaurus hinabrutschen oder mit einem Blesiosaurus im Freibad planschen? Mit dem Buch „Dinosaurier in Omas Garten“ und der Fortsetzung „Dinosaurier im Freibad“ (von Dominik Buchwald und Jörk Ihle) tauchten die Fuchskinder mit ihren Lehrern in die lustige Welt von Oma und ihren zahmen Sauriern ein und erlebten gemeinsam spannende Geschichten. Mit großer Begeisterung lauschten die Kinder täglich der Fortsetzung des Dino-Abenteuers und trafen sich sogar am Samstag zum feierlichen Abschluss, der aufgrund geltender Schutzverordnungen klassenintern stattfand. Die schönsten Illustrationen der beiden Bücher wurden in geteilter Arbeit bunt gestaltet und zieren seitdem als gelungenes Gemeinschaftsprojekt den Klassenraum der Füchse. Als Highlight des Tages halfen die Schülerinnen und Schüler in matschiger Angelegenheit Omas kleinen Dinos beim Schlüpfen und wurden mit den unterschiedlichsten Dinosaurierarten überrascht, die aus den Eiern zum Vorschein kamen. Aus einer sehr gelungenen Leseprojektwoche gehen die jungen Füchse nun als Dinoexperten heraus, bestens motiviert für das eigene Lesenlernen.

 

Freundschaft ist was wirklich zählt

Die Waschbärenklasse lernte in dieser Woche die besondere Freundschaft zwischen einem Wolf und einem Erdhörnchen kennen. Wir fieberten im Buch „Ein Freund wie kein anderer“ von Oliver Scherz mit, wie sich eine Freundschaft zwischen zwei natürlichen Feinde entwickelt. Durch Standbilder, Freundebüchern und Schattenbildern beschäftigten wir uns mit dem Thema Freundschaft. Das Highlight und auch der Abschluss unseres Leseprojekts war das Knüpfen von eigenen Freundschaftsarmbändern. Wir sind schon sehr auf die Fortsetzung des Buchs gespannt.

Das Sams in der Löwenklasse

 

Eine „Woche voller Samstage“ erlebte die Löwenklasse in der Leseprojektwoche.

So traten das „Sams“ und die von Paul Maar verfassten Geschichten rund um dieses kleine, merkwürdige Wesen mit Rüsselnase und roten Haaren in das Leben der Drittklässler.

Mithilfe frecher, lauter, chaotischer – eben „samsiger“ Aktionen veränderte sich der Schulalltag schlagartig.

So wurden blaue Wunschpunkte  gesammelt, Bananen im vornehmen „Sternerestaurant“  mit Messer und Gabel verspeist, Luftballons zerplatzt und „Crazy Socks“ zur Show getragen.

Und am Samstag? Ja, da kam das Sams – digital – mit Herrn Taschenbier und  vielen blauen Punkten…..

 

Lesewochespezial: Die Affenklasse in Quarantäne

Da sich das vierte Schuljahr im Zeitraum der Lese-Projektwoche in Quarantäne befand, konnte es leider nicht wie vorgesehen daran teilnehmen.

Immerhin „trafen“ sich die Kinder ein paar Mal per Videokonferenz. Dabei las die Klassenlehrerin aus „Die Insel der 1000 Gefahren“ vor. In diesem Buch entscheiden die Leser über den Ausgang eines Abenteuers mit.

Ein Teil der Geschichte wurde vorgelesen, dann mussten die Kinder entscheiden, wie es weitergehen sollte. Von ihrer Wahl hingen der Fortlauf und der Ausgang des Abenteuers auf der Insel ab.

 

Fotoserien


Lese-Projektwoche (02.12.2020)